Spezial Linsen Fragen

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen über spezielle Augensituationen und Kontaktlinsen zur Verfügung.

Hier einige häufig gestellte Fragen im Bezug auf Spezial-Kontaktlinsen:

03) Keratoplastik

Die Hornhauttransplantation oder Keratoplastik-Operation bezeichnet den operativen Eingriff, bei dem das beeinträchtigte Hornhautgewebe durch ein Spenderhornhautgewebe ersetzt wird. Der Eingriff für eine Keratoplastik beruht auf verschiedenen Ursachen und ist immer medizinisch bedingt.

01) Keratokonus

Keratokonus ist eine pathologische Veränderung der Hornhaut, bei der sich die Hornhaut fortlaufend kegelförmig vorwölbt und dünner wird. Dadurch entstehen unregelmässige Abbildungsfehler und Verkrümmungen der Hornhaut, welche mit einem Brillenglas nur bedingt korrigiert werden können und die Sicht oft wesentlich eingeschränken.

05) Was ist eine tiefe lamelläre Keratoplastik oder TLKP?

Ähnlich wie bei der PKP wird kreisrund ca. 85% der eigenen Hornhaut entfernt. Die hintersten, meist kritischen Gewebeschichten bleiben bestehen (Descemet’sche Membran und Endothel). Die entfernten Schichten werden durch Spenderscheibchen ersetzt.

04) Was ist eine perforierende Keratoplastik oder PKP?

Hier wird ein kreisrundes, zirka 7-8mm grosses Scheibchen, durch alle Schichten der erkrankten Hornhaut ausgeschnitten (mit Femtosekundenlaser) und entfernt. Danach wird ein perfekt passendes Hornhautscheibchen eines geeigneten Spenders eingefügt und mit Nähten befestigt. Früher wurden die Scheibchen von Hand ausgeschnitten (Tre­pa­na­tion) und erreichten nie eine perfekte Passgenauigkeit. Die neuen Methoden erreichen bessere Ergebnisse und die Heilung erfolgt schneller.

02) Was ist ein Crosslinking oder x-linking?

Crosslinking ist eine Behandlungsmethode um einen stark fortschreitenden Keratokonus zu bremsen oder gar zu stoppen. Dabei werden die Quervernetzungen der Hornhautstromalamellen verstärkt. In der Behandlung wird die Epithelschicht der Hornhaut durch manuelles abschaben oder mit speziellen Lasern (z.B. C-TEN) entfernt. Die übrigen Schichten werden über mehrere Minuten mit Riboflavin (Vitamin B12)beträufelt und aufgequollen. Danach wird die Hornhaut über einen gewissen Zeitraum mit UV-Licht bestrahlt, wobei die Quervernetzung in der Hornhaut stattfindet. In den darauffolgenden Tagen wo die Hornhaut wieder verheilt, ist man lichtempfindlich und teilweise werden Schmerzen beschrieben.

06) Übernimmt die Krankenkasse die Kosten bei Speziallinsen?

Die Kostenübernahme bei Keratokonus, Keratoplastik, Hornhauterkrankungen und -verletzungen, sowie irregulärem Astigmatismus ist über die MiGeL (Mittel- und Gegenständeliste) in der Grundversicherung geregelt. In den obengenannten Fällen übernimmt die Krankenkasse Fr. 630.00 pro Auge und Anpassereignis, ohne zeitliche Limitierung. Zusätzliche Leistungen aus der Zusatzversicherung sind sehr unterschiedlich und müssen vom Leistungsnehmer in Erfahrung gebracht werden.